Video: Die Geschichte eines erzwungenen Geständnisses

Kevin Bailey wurde 1990 für einen Mord verurteilt, den er nicht begangen hatte, und saß fast 30 Jahre lang unschuldig hinter Gittern. Heute erinnert er sich an den Fall zurück.

|
Nov. 28 2018, 8:39am

Mithilfe der Non-Profit-Organisation Innocence Project erzählen wir die Geschichten von Menschen, die unschuldig verurteilt wurden. In dieser Episode erinnert sich Kevin Bailey daran zurück, wie ihn die Polizei von Chicago 1989 gewaltsam zu einem Geständnis zwang. Obwohl Bailey sonst nicht mit dem Mord in Verbindung gebracht werden konnte, verurteilte ihn der Richter zu 80 Jahren hinter Gittern. Erst nach fast 30 Jahren Haft und etlichen Hilfegesuchen wurde der Fall neu aufgerollt, das Urteil aufgehoben und Bailey aus dem Gefängnis entlassen. 30 Jahre, die der Amerikaner nie zurückbekommen wird.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle