Anzeige
VICE News

Kokain und der Glaube an den Amazonas

Wir sind nach Peru gereist, um uns dort mit der „Israeliten"-Sekte zu treffen und mehr über deren Propheten Ezequiel Ataucusi zu erfahren.

von VICE Staff
03 April 2015, 6:00am

Es ist kein Geheimnis mehr, dass sich Peru inzwischen als weltweiter Hauptlieferant der Koka-Pflanze etabliert hat. In den vergangenen fünf Jahren ist das Ausmaß der Koka-Produktion im dortigen Dreiländereck—der Bereich tief im Amazonas-Regenwald, wo sich Kolumbien, Brasilien und Peru treffen—am stärksten angewachsen.

Das Dreiländereck ist auch die Heimat einer messianischen Sekte, deren Mitglieder an die Apokalypse glauben und sich in biblische Roben kleiden. Bekannt ist die religiöse Gemeinschaft unter dem Namen „Israeliten" und sie hat sich 1995 im peruanischen Teil des Amazonas-Regenwaldes niedergelassen—in der Hoffnung, dort auf das Gelobte Land zu stoßen. Dieses Land ist jetzt allerdings geprägt von Koka-Plantagen.

Für den ersten Teil dieser Dokumentation ist VICE News nach Alto Monte de Israel gereist, um sich dort mit der „Israeliten"-Sekte zu treffen und mehr über deren Propheten Ezequiel Ataucusi zu erfahren, der die Ansiedlung im Amazonas-Dschungel angeführt hat.

Tagged:
peru
News
κόκα
Kokain
Apokalypse
amazonas
Kult
Sekte
Regenwald
Israeliten