So viele Dates braucht ihr, um zu wissen, dass es Liebe ist

Forscherinnen haben es herausgefunden – und auch, warum ihr so früh wie möglich miteinander vögeln solltet.

|
Juni 18 2018, 12:37pm

Collage bestehend aus: Paar (Foto: Pixabay | StockSnap | CC0) | All (Foto: Pxhere | CC0)

Menschen haben Hunde ins All geschickt, Fleisch aus Soja-Sprossen hergestellt und Apps entwickelt, die den Rhythmus der Musik an die Stoßgeschwindigkeit beim Sex anpassen. Die Frage, ab wie vielen Dates Beziehungen "exklusiv" sind, bringt viele von uns trotzdem auch nach jahrzehntelanger Erfahrung dazu, wirre Fragen ins Google-Suchfeld einzutippen und recycelte Beziehungs-Ratgeber zu lesen. Vier Forscherinnen und ein Forscher der University of California in Davis und der University of Texas in Austin könnten diese Fragerei nun etwas eindämmen: Sie haben herausgefunden, ab wie vielen Dates Beziehungen ernst werden.

"Wir haben zum ersten Mal eine Technik entwickelt, mit der die Entwicklungsphasen von Langzeit- und Kurzzeitbeziehungen erforscht werden können", schreiben die Forscherinnen über ihr Beziehungsmodell "ReCAST" (Relationship Coordination and Strategic Timing). Die Studie der fünf Forschenden liefert empirische Daten zu der sehr wichtigen Frage, wie sich Liebe, Fickfreundschaften und emotionale Verirrungsphasen unterscheiden.

Die Studie zeigt den An- und Abstieg von sexuellem Verlangen, Fürsorge, Selbstvermarktung und romantischem Interesse

800 Studienteilnehmer und -teilnehmerinnen unterschiedlicher Alter und Ethnien haben die Wissenschaftlerinnen zu ihren vergangenen Beziehungen befragt und sie darum gebeten, diese vom Kennenlernen über den ersten Sex bis hin zur Trennung zu rekonstruieren. Daraus zeichnete die Forschungsgruppe unterschiedliche Kurven, die den An- und Abstieg von sexuellem Verlangen, Fürsorge, Selbstvermarktung und romantischem Interesse aufzeigen.


Auch bei VICE: Die digitale Liebesindustrie


Die überraschenden Ergebnisse: Liebesbeziehungen und Affären entwickeln sich fast identisch. Am Anfang besteht starkes sexuelles und romantisches Interesse, wenn das abflacht, kommt es zum Bruch – oder eben nicht, wenn die Gefühle tiefer werden. Durchschnittlich entscheidet sich um das 20. Date herum, ob die Beziehung ernst wird oder nur ein kurzes Abenteuer bleibt. Und: Oft merkten die Studienteilnehmenden das erst, nachdem sie zum ersten Mal Sex mit der Person hatten und die anfängliche Aufregung verflogen war.

"Am Anfang lässt sich kaum vorhersehen, ob aus einer Verbindung etwas Ernstes wird oder nicht."

"Erst nach Wochen oder Monaten zeigen sich in den Entwicklungskurven von Langzeit- und Kurzzeitbeziehungen Unterschiede", sagte der Psychologieprofessor Paul Eastwick, der die Forschungsgruppe geleitet hat, dem Magazin der UC Davis. "Am Anfang lässt sich kaum vorhersehen, ob aus einer Verbindung etwas Ernstes wird oder nicht."

Rechnet man die 20-Dates-Marke in Monate um, wären das bei ein bis zwei Verabredungen pro Woche etwa zwei bis drei Monate Zeit, um über Liebe und Triebe zu entscheiden. Eine generelle Regel für die perfekte Beziehung gibt es – trotz der wissenschaftlichen Dr.-Sommer-Studie – dann allerdings doch nicht.

"Das Schicksal einer potenziellen Partnerschaft ist so unvorhersehbar wie der Dow Jones", schreiben die Wissenschaftlerinnen. Wohl wahr: Sowohl Menschen als auch Aktien können eine miese Investition sein.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle