Menschen

"Wer zum Teufel lässt sich so ein Tattoo stechen?!"

Genau das wirst du dir denken, wenn du dich durch den Instagram-Account @snake___pit scrollst. Wir haben mit dem Mann hinter dem Profil gesprochen.
29 Juli 2020, 3:30am
Ein Tattoo des Instagram-Profils @snake___pit, das die verrücktesten Tattoos überhaupt sammelt. Wir haben mit dem Mann hinter dem Profil gesprochen

Disclaimer: Die meisten Bilder auf @snake___pit sind nicht gerade jugendfrei. Deswegen konnten wir nur so wenige Fotos in diesen Artikel einbetten.

Die Instagram-Tattoo-Welt besteht nicht nur aus hübschen Motiven, kunstvollen Sleeves, kursiven Schriftzügen und Tonnen von Rosen. Das ist nur die Spitze des Eisberges. Unter der Wasseroberfläche stößt man dann auf Accounts wie @snake___pit. Dort sammelt der Tätowierer Casper Mugridge nicht die besten oder am genauesten gestochenen Tätowierungen der Welt, sondern die Tattoos, wegen der du beim Scrollen erstmal innehältst und sagst: "Unfassbar, dass sich jemand das hat tätowieren lassen."

Genitalien (und zwar richtig viele), Sex, falsch geschriebene Wörter oder das Monster-Energy-Logo auf der Stirn. All das und noch viel mehr findest du bei Snake Pit. Mugridge scheint damit aber einen Nerv zu treffen, seine Follower-Zahl ist inzwischen über die 630.000 geklettert. Manche Leute wollen ihre neuen Tattoos sogar direkt auf dem Account sehen – so, als ob sie sich nur für Snake Pit haben tätowieren lassen.

Wir haben mit Mugridge gesprochen, um mehr darüber herauszufinden, was ein Tattoo haben muss, um es zu Snake Pit zu schaffen.


Auch bei VICE: Diesen Tätowierern sind Schmerzen wichtiger als das Tattoo


VICE: Hey Casper. Wie und warum hast du mit @snake___pit angefangen?
Casper Mugridge: Das Ganze ging 2016 los, also vor vier Jahren. Vorher hatte ich schon ein paar ähnliche Instagram-Seiten, aber die wurden immer wieder gelöscht. Ich musste quasi auf die harte Tour lernen, was geht und was nicht. Arschritzen sind anscheinend nicht erlaubt. Aber jetzt weiß ich Bescheid, deswegen ist das jetzige Profil auch so erfolgreich. Ich bin selbst überrascht, wie sehr das alles durch die Decke geht.

Anfangs habe ich nur schlechte Tattoos gepostet, aber da hat man irgendwann auch genug. Nur weil eine Tätowierung schlecht gestochen ist, ist sie noch lange nicht interessant. Deswegen habe ich angefangen, auch etwas ausgefallenere Tattoos zu posten. Explodiert ist der Account aber erst, als es richtig weird wurde. Die Leute scheinen sowas zu lieben. Beim Tätowieren ist es ja sowieso so, dass kaum mehr etwas schockiert. Inzwischen haben so viele Leute einen Totenkopf unter der Haut, dass es schon mehr braucht, um aufzufallen – einen tätowierten Penis zum Beispiel.

Du hast inzwischen über 630.000 Follower. Ab wann ging es mit deiner Seite so richtig ab?
Als ich anfangs nur schlechte und etwas bizarrere Tattoos postete, dümpelte der Account so vor sich hin. Als ich dann die ersten pornografischen und richtig krassen Tätowierungen postete, schoss die Follower-Zahl durch die Decke. Ich habe noch zwei andere große Accounts, mit denen ich Snake Pit anfangs pushen konnte, aber dann lief alles wie von selbst. Am Anfang musste ich auch noch selbst Content suchen, inzwischen kommen die Fotos automatisch zu mir.

Wie viele Bilder bekommst du in einer normalen Woche zugeschickt?
Das kann ich gar nicht genau sagen, bei meinen DMs steht die ganze Zeit "99+". Die muss ich dann durchgehen. Der Nachschub reißt nie ab, was ich manchmal kaum glauben kann.

Nach welchen Kriterien suchst du die Tattoos aus, die du postest?
Ich versuche vorrangig, nichts zu posten, was so in ähnlicher Form schon mal bei Snake Pit zu sehen war. Inzwischen weiß ich auch direkt, was gut genug ist, um als richtiges Foto gepostet zu werden, und was sich nur als Instagram-Story eignet. Quasi beste Qualität und B-Ware.

Warum interessieren sich die Leute so für die Art von Tattoos, die bei Snake Pit zu sehen ist?
Wegen der Schockwirkung. Sogar wenn du selbst tätowiert bist, schockieren dich diese Tattoos. Ich bin da inzwischen etwas abgestumpft, aber ab und an denke auch ich mir bei manchen Einsendungen noch: "Oh wow, das hat sich wirklich jemand für immer unter die Haut stechen lassen." Manchmal bekomme ich auch Fotos zugeschickt, die ich nicht hochladen kann, weil irgendjemand den Post dann auf jeden Fall sofort melden würde.

Was war dein bisher erfolgreichster Post?
Besonders viele Kommentare und Likes waren unter einem Foto von einem ganz besonderen Tattoo: Ein Typ hatte sich ein riesiges Pferd auf den kompletten Oberkörper tätowieren lassen – und zwar so, dass der Penis des Pferdes gleichzeitig der Penis des Typen war. Total abgefahren! Im Durchschnitt bekommen die Bilder bei Snake Pit zwischen 6.000 und 15.000 Likes. Bei dem Pferdetypen waren es 67.000.

Was ist dein Lieblings-Tattoo bei Snake Pit?
Das ganze Zeug, das nicht unbedingt super gestochen ist, aber dafür umso bizarrer daherkommt. Einer meiner Favoriten ist ein schon etwas älteres Foto von folgender Tätowierung: Ein Kater liegt auf einem Goldfischglas, sein Penis hängt ins Wasser und wird von dem Goldfisch gelutscht. Das Tattoo war super-weird und total schlecht gestochen. Trotzdem hatte es was. Der Besitzer muss sich ja auch gedacht haben: "Hey, das ist ein cooles Motiv, das muss ich für immer auf meinem Körper haben."

Besitzt du selbst irgendwelche Tattoos, die man so auch bei Snake Pit finden könnte?
Nein. Zwar sind einiger meiner Tätowierungen nicht gerade die besten, aber für Snake Pit reicht das noch lange nicht. Irgendwann sollte ich mir allerdings ein Tattoo nur für Snake Pit stechen lassen.

Wo soll es in Zukunft mit Snake Pit hingehen?
Natürlich soll die Seite weiterhin erfolgreich sein. Dafür werde ich mich aber nicht voll ins Zeug legen, weil ich weiß, dass sie eines Tages einfach so gelöscht werden könnte. Dafür reichen ja schon ein paar gemeldete Posts. Wer weiß, vielleicht passiert das morgen oder erst in zwei Jahren. Deswegen mache ich einfach das Beste draus, so lange es eben noch geht.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.