Anzeige
Foto

Dieser Fotograf erzeugt aus Straßenfotos optische Illusionen

Der Fotograf Jonathan Higbee lauert in New York auf Zufälle. Und findet sie wie kein anderer.

von Pedro Camacho
06 März 2018, 5:00am

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Jonathan Higbee

"Sobald ich in New York einen Fuß vor die Tür setze, sehe ich Zufälle", sagt Jonathan Higbee. "Und dann muss ich sie fotografieren!" Der Fotograf drückt genau im richtigen Moment ab: Eine Werbefigur scheint einen Passanten an einem Seil zu führen. Ein Mann verschmilzt mit The Weeknd, als er hinter einem Poster des Sängers vorbeiläuft. Eine Frau in der U-Bahn hat einen Micky-Maus-Ballon als Kopf. Nach dem Zufall hat Higbee auch seine laufende Fotoreihe mit verblüffenden Momentaufnahmen genannt: Coincidences. Über 35.000 Leute folgen ihm auf Instagram.

Wall Street, 2015

"Ich denke, man kann ein angeborenes Talent für Fotografie, einen guten Blick haben", sagt Higbee. "Aber diesen Blick kann man trainieren wie einen Muskel." Meist macht er klassische Street Photography, läuft durch die Straßen und fotografiert spontan, was er sieht. Aber gleichzeitig halte er immer Ausschau nach Motiven mit besonderem Potential. "Ich liebe Grafiken, minimalistische Graffitis oder seltsame Werbung", sagt Higbee. "Wenn ich so was sehe, halte ich an und checke aus, wie die Passanten dort aussehen."

Manchmal dauere das Warten auf den Zufall eine halbe Stunde, manchmal vier Monate, wie bei dem Mann, der am Seil "geführt" wird. "Ich war so lange dort. Als mir dieses Foto endlich gelang, war es absolut perfekt – zwei Tage später entfernten sie das Werbeplakat."

Times Square, 2015
Garment District, 2016
34th Street, 2016
Midtown Crosswalk, 2015
Life in New York, 2017
3 Train, 2016
Comb Over 8th Avenue
Bag of Surprises, 2016
Downtown, 2016

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
New York
illusion
Fotografie
Kunst
Kultur
street photography
Straßenfotografie
optische Illusion
jonathan higbee