Anzeige
Promi-Party

Eine Tiefenanalyse des Lunch-Dates von Veronica Ferres, Carsten Maschmeyer und den Kaulitz-Zwillingen

Ein etwas unbeholfenes Pasta-Essen in vier Akten.

von Rebecca Baden
12 April 2018, 1:22pm

Foto: Screenshot | Instagram (@VeronicaFerres)

Als die Kaulitz-Brüder sich mit Tokio Hotel vor 13 Jahren erstmals auf die Tapeten deutscher Teenie-Zimmer musizierten, bereiteten Veronica Ferres und Carsten Maschmeyer – damals noch kein Paar – vermutlich gerade ihre nächsten Karriere-Moves vor. Während die damals 40-jährige Schauspielerin Ende 2005 ihren zweiten Bambi entgegennehmen durfte, hatte der Unternehmer Maschmeyer den gerade arbeitslos gewordenen Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder zum Finanz-Plausch in seine marmorierte Riesenvilla eingeladen. Der Ex-Kanzler hat heute in Putin den noch einflussreicheren Buddy gefunden. Doch der heute 58-jährige Maschmeyer lässt sich davon nicht beirren und setzt sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Ferres zum nächsten ungewöhnlichen Date an einen Tisch – mit Bill und Tom Kaulitz.

Würde man einer Person, die noch nie beim Friseur in der Bunten geblättert hat, die neuesten Bilder von Veronica Ferres' Instagram-Account zeigen, sähe der erste Eindruck womöglich so aus: Erfolgreiches weißes Paar empfängt seine etwas verlebten Söhne in den Semesterferien zum Sonntagsessen. Doch auch bei den etablierten Vox-Zuschauern und Tokio-Hotel-Fans wirft die merkwürdige Konstellation (Zitat Ferres: "lovely Lunch-Date") Fragen auf: Benutzt Maschmeyer die 28-jährigen Zwillinge, um sein bei der jungen Zielgruppe gescheitertes Start-up-Format attraktiver zu machen? Wie zum Teufel unterscheidet man eineiige Zwillinge? Und wo ist eigentlich Heidi Klum? Wir haben das Lunch-Date höchstwissenschaftlich analysiert.

Die zwischenmenschlichen Vibes

Nicht nur passionierte Tinder-Swiper wissen: Es gibt gute Dates – und es gibt solche, bei denen man plötzlich einen "sehr wichtigen" Notfall-Anruf der besten Freundin bekommt. Schaut man sich die Gesichtsausdrücke der vier Lunch-Date-Teilnehmer Maschmeyer, Ferres und Brüder Kaulitz an, wird klar: Alle elf Minuten findet sich ein Single in einer gestelzten Date-Situation wieder – und mindestens ein Viertel unserer Bild-Protagonisten findet halbherzige Hand-auf-Schulter-Umarmungen eher semigeil. Während Tom die Schwiegervater-Pose von Maschmeyer scheinbar tapfer über sich ergehen lässt (treue Fans wollen das breite Lachen als Fake entlarvt haben), lässt Bills Mimik erahnen, dass ihn Ferres' Annäherungsversuch mit latentem Unbehagen erfüllen. Vielleicht ist das aber auch nur sein Insta-Face. So oder so: Die Eheleute Maschmeyer-Ferres lassen sich dadurch nicht stören. Lässig breiten sie ihre unnatürlich lang wirkenden, von kuriosen Gründer-Erfindungen und Schauspiel-Awards trainierten Arme über den Kaulitz-Twins aus und demonstrieren den besorgten Instagram-Usern ein Grinsen, das sich irgendwo zwischen elterlicher Zuneigung und Euphorie über die "coolen" neuen Freunde einordnen lässt.


Auch bei VICE: Lasagne zum Flachlegen


Die Pasta-Preferences der Protagonisten

Wer in kürzester Zeit besonders viel über einen fremden Menschen herausfinden will, kann sich in mühsamen Recherchen durch dessen Facebook-Likes scrollen – oder führt ihn zum Essen aus. Ein Blick auf die Teller unserer vier Lunch-Lovelys zerlegt gleich zwei weit verbreitete Irrtümer über den westlichen Teil der Menschheit. Erstens: Es gibt tatsächlich Erwachsene, die ihre Nahrung konsequent mit einem Löffel zu sich nehmen. Zweitens: Nudeln sind – OMG – nicht jedermanns Lieblingsessen. Bill und Tom mögen sich die Kohlenhydrate vielleicht mit einem silbernen Löffel in den Mund geschaufelt haben, das anwesende Ehepaar teilte die Pasta-Wertschätzung aber offensichtlich nicht. Während auf Maschmeyers Teller lediglich ein trauriger Mitleids-Saucenfleck prangt, ist der von Ferres so weiß, als hätte sie ihn nach dem Essen saubergeleckt – eher unwahrscheinlich.

Das Setting und die daraus resultierenden Pinkel-Probleme

Leider geht aus Veronica Ferres' Instagram-Posts nicht hervor, wer für das Pasta-Lunch-Date den Induktionsherd angeworfen hat. Allerdings lässt die fehlende Größe des Balkons darauf schließen, dass es sich dabei wohl eher nicht um das Gäste-Sonnendeck einer mehrstöckigen Villa handelt. Genau wie der zum liebevollen Teilen mittig platzierte Nudel-Servierteller sagt auch die recht unscheinbare Brüstung eher Magdeburg als Münchner Villenviertel. Im vergangenen Jahr zog Maschmeyer zu Ferres und ihrer Tochter nach München, die Schauspielerin besitzt zudem eine Villa in Los Angeles. Auch Tom und Bill Kaulitz hatten das deutsche Provinzleben 2014 gegen das wetter- und balkontechnisch zweifellos attraktivere Los Angeles eingetauscht. Doch auch wenn sich der Gastgeber bislang in Anonymität wägt, wirft der mit Teakholz-Möbeln und berühmten Menschen zugestellte Balkon eine ganz andere, viel wichtigere Frage auf: Wie schlug sich die ohnehin etwas awkward aussehende Gruppe eigentlich, wenn Tom und Bill jedes Mal mühsam von der ungepolsterten Sitzbank rutschen mussten, damit Ferres und Maschmeyer ihre Toilettengänge erledigen konnten?

Die Wahrscheinlichkeit, dass es ein zweites Lunch-Date gibt

Glaubt man den emoji-verhangenen Instagram-Captions von Veronica Ferres und den Smiley-Faces von immerhin zwei Dritteln der männlichen Teilnehmer, stehen die Chancen für eine Lunch-Date-Reunion gar nicht mal so schlecht. Und auch der neueste Instagram-Post von Bill Kaulitz lässt hoffen: Dort kommentiert er ein oberkörperfreies Analog-Selfie mit "disposable", zu Deutsch "verfügbar" oder "wegwerfbar". Vielleicht will er damit sagen, dass er für ein erneutes Nudel-Date offen sei. Vielleicht passt die Caption aber auch nur gut zur geheimnisvollen Melancholie des Selbstporträts – und vielleicht findet schon sehr bald ein Boulevard-Journalist heraus, was das alles nun wirklich für den Freundschaftsstatus der Gruppe zu bedeuten hat. Bild-Investigativ-Team, wir bauen auf euch.

Folge Rebecca auf Twitter und VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.