Anzeige
Munchies

Ein italienischer Eisverkäufer knöpft einem Touristen 25 Euro ab – und die Polizei rückt an

Auf die Frage, warum das Eis so teuer sei, antwortete der Ladenbesitzer: "Weil es so lecker ist!" Die saftige Strafe schmeckt ihm bestimmt nicht so gut.

von Jelisa Castrodale
17 Januar 2019, 5:00am

Symbolfoto: m01229 | Flickr | CC BY 2.0

Es passiert dir doch mit Sicherheit auch immer mal wieder, dass du beim Einkaufen an den Kühltheken vorbeischlenderst, beim Eis hängenbleibst und dich fragst, ob sich sechs Euro für einen Becher Ben & Jerry's wirklich lohnen. Das ist nämlich eine Menge Geld für Eiscreme – aber trotzdem nur ein Furz im Vergleich dazu, was ein taiwanischer Tourist in Florenz für ein Eis in der Waffel hinblättern sollte.

Wie die Zeitung The Times berichtet, bekam der Tourist seine kalte Süßspeise gereicht und wurde dann aufgefordert, stolze 25 Euro zu bezahlen. Der Mann wollte wissen, warum das Eis so teuer sei. Der Ladenbesitzer soll dann geantwortet haben: "Weil es so gut schmeckt!" Weil ihm keine andere Wahl blieb (kann man ein bereits angefasstes Eis überhaupt zurückgeben?), bezahlte der Tourist und erzählte draußen seinem Tourguide, was gerade passiert war. Der rief daraufhin die Polizei.


Auch bei MUNCHIES: Italienische Fisch-Eiscreme


Die angerückten Beamten ermittelten kurz – also wahrscheinlich fragten sie den Eisverkäufer einfach nur, ob er dem taiwanischen Touristen wirklich 25 Euro für ein Eis in der Waffel abgeknöpft hatte. Anschließend brummten sie dem Laden eine Geldstrafe von 2000 Euro auf, weil die Preisliste nicht offen aushing. "Die Preise zu verstecken, ist hier leider sehr geläufig. Das bringt uns auf der ganzen Welt einen schlechten Ruf ein, weil die Verkäufer damit besonders häufig auf Touristen abzielen", sagte ein Sprecher der Polizei gegenüber der italienischen Zeitung La Repubblica.

Der Sprecher weiß, wovon er redet: Eisdielen, die ihre Preislisten hinter der Theke verstecken oder ihre Preise erst gar nicht ausschreiben, sind in Florenz – und dort vor allem in touristischen Gegenden – wohl gang und gäbe. Laut TripAdvisor gibt es in der italienischen Großstadt 236 auf Süßspeisen spezialisierte Läden und Restaurants. Die mit den schlechtesten Bewertungen scheinen dabei die Eisdielen zu sein, die ordentlich zulangen, wenn es ums Bezahlen geht: So schreiben viele Touristen, die für ihre unzureichende Portion Eiscreme zwischen 10 und 16 Euro zahlen sollten, in ihren Reviews von der "größten Abzocke ihres Lebens" oder von "Betrügern und Lügnern".

Mit solche Maschen muss man jedoch nicht nur in Florenz rechnen. Im November 2017 sollten drei Touristen ganze 526 Euro für einen Meeresfrüchte-Lunch in einem Restaurant nahe des Markusplatzes in Venedig bezahlen. Luke Tang, einer der Betroffenen, schrieb daraufhin einen Brief an den venezianischen Bürgermeister Luigi Brugnaro. Darin bat er ihn darum, etwas gegen Restaurants zu unternehmen, die "den Ruf von Venedig womöglich ruinieren", wenn sie Touristen ausnutzen, die kein Italienisch sprechen. Brugnaros Reaktion? Er bezeichnete Tang und dessen Eltern als "Geizhälse".

Irgendwie klingen sechs Euro für eine Portion Ben & Jerry's plötzlich doch nicht mehr so schlimm.

Dieser Artikel ist zuerst bei MUNCHIES US erschienen.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.