Schulden

Zu Besuch bei Indonesiens berüchtigten Schuldeneintreibern

Indonesiens Geldeintreiber sind eine verschworene Gemeinschaft. Gewalt wenden sie keine an, sagen sie – trotzdem haben sie sehr spezielle Methoden, um Menschen zum Zahlen zu bewegen.

von VICE Staff
30 Juli 2018, 7:46am

Foto: VICE

Die meisten Schuldeneintreiber in Indonesien stammen von den Molukken, einer Inselgruppe im Osten des Inselstaates. Sie sind berüchtigt dafür, andere einzuschüchtern und stehen im Ruf, dem kriminellen Untergrund anzugehören.

Wir haben eine Gruppe der molukkischen Schuldeneintreiber getroffen, um mehr über ihre eingeschworene Gemeinschaft herauszufinden und über die verschiedenen Methoden, mit denen sie Banken ihr Geld beschaffen. Obwohl die Geldeintreiber sagen, dass sie keine Gewalt anwenden, nutzen sie bestimmte "Werkzeuge", um Leute zum Zahlen zu bewegen – darunter auch Schusswaffen und Macheten. Wenn es sein muss, bleiben sie auch über Nacht im Haus von Menschen, die Schulden haben, bis diese eben bereit sind zu zahlen.

Außerdem haben wir mit einer Anwältin gesprochen, die mit verschuldeten Menschen in Indonesien gearbeitet hat. Wir wollten mehr über Zusammenarbeit der Banken mit Eintreibern erfahren und wissen, wie legal die Einschüchterungstaktiken sind, die sie angeblich nutzen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.