Homegrown

11.7.16

"Die Leute sahen mich als Außenminister Israels – aber ich war einfach ein kleiner Junge"

Einer von ihnen war Türke, er kam zu mir und fragte: "Kennst du die jüdische Nationalhymne?" Dann holte er ein Feuerzeug raus und drückte aufs Gas.

10.4.16

"Sie haben uns an einem einzigen Tag alles genommen"

Rapper Olexesh über seine Kindheit in der Flüchtlingsunterkunft im Taunus, den Mord an seinem Stiefvater und die gute Zeit an der Sonderschule.

3.15.16

Milonair über das Aufwachsen zwischen Knast, Cash und Hochhaussiedlung

„Den Zeitungsartikel habe ich noch irgendwo zu Hause liegen: 36 Einbrüche in einem Monat. Jüngster Täter 13 Jahre alt, Milad M."

6.9.15

„Ich roll mit meinem Abi im schwarzen Maserati“: Aufwachsen in Offenbach

Soufians Eltern aus Marokko haben in Offenbach ein neues Zuhause gefunden. Uns hat er erzählt, wie er zwischen Plattenbau und Gymnasium aufgewachsen ist.

5.21.15

Von Giftgasen und Roma-Clans, Keller-Komasaufen und Fußballfans

Aufwachsen im Schatten des Werks. So ist es, wenn man in Leverkusen aufwächst, wo es außer dem Bayerwerk eigentlich nicht viel zu entdecken gibt.

4.1.15

Ein Hamburger Deutsch-Perser, der keine Berührungsängste mit Nazis hat

Michel Abdollahi über hanseatische Spießigkeit und philosophierende Nazis mit Stiernacken.

Anzeige
3.11.15

Balbina über Betonmärchen eines Außenseitermädchens

Aus unserer Kolumne Homegrown: Balbina schreibt darüber, wie man als verträumtes Außenseiterkind im Neuköllner Plattenbau überlebt und am Ende Singer-Songwriter wird.

3.5.15

Mit dem Baseballschläger gegen Nazis: Aufwachsen in einer Berliner Türkengang

Kind von Immigranten, Gangmitglied, jüngster Bankräuber Deutschlands: Wir haben uns mit dem ehemaligen „36 Boy" Killa Hakan über seine Vergangenheit unterhalten.

2.26.15

Mit einer alkoholkranken Mutter aufzuwachsen, ist eine widerliche, klischeehafte Angelegenheit

Wenn ich krank bin, kauft sie mir Sticker und Süßigkeiten. Ich mag es, krank zu sein. Wenn sie mich schlägt, vergisst sie es.

2.11.15

Nicht schwarz, nicht weiß—wie es ist, in Deutschland als „Mischling“ aufzuwachsen

Rassismus und Unverständnis von allen Seiten—und der stetige Wunsch, endlich irgendwo dazuzugehören.

1.26.15

Als Homo in der Provinz aufwachsen ist ziemlich schwul

Niemand weiß, wie viele Homosexuelle es wirklich gibt, aber auf dem Dorf sind es definitiv zu wenig.