Tech

Hinter den Kulissen des nettesten Nacktbild-Forums im Netz

Die drei wichtigsten Regeln: Trag keine Kleidung, sei respektvoll – und hör auf, steife Penisse in die Kamera zu halten.

von Dennis Kogel
22 Januar 2019, 6:53am

Bild: Reddit | Normalnudes | mit freundlicher Genehmigung der Nutzenden || Collage: Motherboard

Das Nacktbild ist unvorteilhaft: Plauze, haarige Brust, haariger Bauch, Oberschenkel, die sehr schmal wirken für den breiten Torso und ein schrumpeliger Penis, der schlaff zwischen seinen Beinen baumelt. Wenn solche privaten Bilder im Internet landen, dann stecken oft gehackte Telefone dahinter und Menschen, die sich über Normalo-Körper lustig machen wollen. Doch der Mann hat sein Bild freiwillig ins Netz gestellt. Und auch die Reaktionen sind hier anders als erwartet. "Dein Körper ist awesome!", lautet der erste Kommentar. Und die anderen Nutzenden stimmen zu. "Du bist einfach wunderschön, Mann". Das Bild erscheint in dem vielleicht höflichsten Nacktbild-Forum von Reddit: r/normalnudes.

Reddit, das wohl größte Forum der Welt, ist so etwas wie ein Katalog aller menschlichen Interessen: Politiker-Interviews stehen neben wirren Verschwörungstheorien, Videospieltipps und Astrophysik. Und am interessantesten ist oft trotzdem: Sex. Nacktheit und Pornos gehören zu den beliebtesten Inhalten der Plattform. Über 1,7 Millionen Abonnenten etwa hat Gone Wild, das wohl bekannteste Nacktbild-Forum der Plattform. Es richtet sich an Exhibitionisten, die sich vor Hunderttausenden ausziehen wollen. Doch wer über die Startseite von Gone Wild scrollt, sieht alles außer Normalo-Körper. Das Subreddit zeigt vor allem Bilder scheinbar makelloser weißer Frauen, die aktuellen Schönheitsidealen entsprechen. Nur selten schaffen es Männer durch den rigorosen Upvote-Prozess der Community, in den meisten Fällen muskelbepackte Kerle mit stählernem Kinn und riesigem Penis.

"Diese Foren sind super, sie dienen ihrem Zweck und jeder liebt nackte Körper", schreibt Jeff in einer E-Mail an Motherboard. "Aber sie propagieren ein falsches Bild davon, was ein perfekter Körper ist." Jeff, Anfang 30 und Grafikdesigner aus Texas gründete deswegen vor sieben Jahren r/normalnudes. Für diesen Artikel wollte Jeff anonym bleiben, sein Nachname und sein genaues Alter sind Motherboard bekannt, werden aber hier nicht genannt, denn Jeff hat einen eher konservativen Arbeitgeber. "Dieses Subreddit war meine Art zu sagen: Ihr seid keine Freaks. Ihr seid ganz normal."

Das Forum sollte einer jungen Mutter Mut machen

Auf die Idee zu dem Forum brachte ihn seine Frau. "Sie hatte gerade unser erstes Kind bekommen”, schreibt Jeff, “und sie war ziemlich niedergeschlagen darüber, wie die Schwangerschaft ihren Körper verändert hat. Mir waren die Änderungen eigentlich egal, teilweise fand' ich sie auch einfach schön und habe auch versucht, sie das fühlen zu lassen. Dann habe ich gemerkt, dass sie nicht alleine mit diesen Problemen ist. Dass sehr viele Menschen ihre eigenen Körper hässlich finden – selbst Leute, von denen du dachtest, sie seien absolut makellos." Jeff eröffnet das Subreddit mit einem eigenen Nacktbild.

Zunächst posten vor allem andere Männer Nacktbilder. Unter jedes setzt Jeff Kommentare, die auch heute so oder so ähnlich unter den Bildern stehen: "Du siehst gut aus!", "Du hast nichts zu befürchten", "Mach dir keinen Kopf um deinen Schwanz, alles OK damit." Aber Jeff will mehr: mehr Menschen, mehr unterschiedliche Körper, einen Katalog menschlicher Nacktheit in allen seinen Formen und Farben. Also macht er Werbung. "Ich habe in jedes relevante Subreddit gepostet", schreibt er. Er wirbt Mitglieder in allen Unterforen, die sich mit Sex und Nacktheit beschäftigen und startet Aktionen, die auf Reddit für Aufsehen sorgen. Seine kleine Community ruft er etwa auf, Bilder ihrer Vulven online zu stellen, um daraus eine Art Galerie zu bauen. Sie soll zeigen: So unterschiedlich und doch so normal sehen Vulven aus. Im riesigen r/sex-Forum wird diese Galerie ein Erfolg. Jeff wird zu einer Art Batman der Body Positivity, einem Superhelden der Selbstliebe auf Reddit: "Wann immer ich irgendwo auf Reddit jemanden gesehen habe, der über sein negatives Körpergefühl schreibt, habe ich versucht zu helfen und zu ermutigen."

Nach rund zwei Jahren hat r/normalnudes über 5.000 Abonnenten. Dann werden es 10.000, 50.000, 100.000. "Bei jedem Meilenstein habe ich ein neues Nacktbild von mir reingestellt", schreibt Jeff. Und seit der 5.000-Marke ist auch seine Frau jedes Mal nackt mit ihm im Bild. "Manchmal werde ich ganz wuschig, wenn ich heute unsere Zahlen anschaue", schreibt Jeff. Im Monat kommen etwa 400.000 Besucher auf die Seite und geben dem Subreddit etwa drei Millionen Aufrufe im Monat. Etwa fünf Millionen Besucher verzeichnet das Forum im Jahr.

Bei all dem Wachstum ändert sich eine Sache nicht: Der Ton unter den intimen Nacktbildern bleibt stets positiv. "Für mich ist das Forum ein Werkzeug, um Menschen zu helfen", schreibt Abigail. Sie ist zusammen mit Jeff und sechs weiteren Leuten dafür verantwortlich, dass jeder Penis- und Brustkommentar freundlich bleibt: "Wir sind sowas wie die Hausmeister hier."

Wie Foren-Hausmeister eine Community moderieren

Abigail ist 30 Jahre alt und möchte nur mit Vornamen in diesem Artikel auftauchen. Die ausgebildete Ingenieurin ist eine Moderatorin im Team von r/normalnudes. "Wir entfernen negative Kommentare, Posts, die eindeutig sexuell sind; Werbung von Porno-Bots und wir sperren Nutzer, die unerwünschte sexuelle Nachrichten an Leute verschicken", schreibt sie.

Seit fünf Jahren moderiert Abigail normalnudes. "Ich habe meinen eigenen Körper gehasst und lange Zeit nicht verstanden, warum. Dann habe ich es endlich kapiert: Ich bin transgender." Zahlreiche Bilder von Transmännern und -frauen während der Geschlechtsangleichung landen täglich im Forum. Ihre Körper werden gelobt wie alle anderen. "Auf r/normalnudes habe ich andere Menschen wie mich gesehen, ich konnte ihre Fortschritte mitverfolgen. Bis ich dann genug Mut hatte, mich selbst zu verändern."

Aber dieser Platz im Netz muss täglich erkämpft werden. "Ich erinnere mich noch an einen der ersten Beiträge einer Transperson im Forum", schreibt Abigail in einer E-Mail. "Alles war gut, wir haben den Thread ganz genau beobachtet, Trolle rausgeschmissen, aber dann haben sich zwei Nutzer wegen irgendwas gezofft." Der Streit wird verlinkt auf r/subredditdrama, einem Unterforum, das Links auf Auseinandersetzungen in anderen Unterforen sammelt. "Wir hatten eine Riesenwelle an Trollen und Transphoben. Das war wirklich schwer zu ertragen. Irgendwann hat die Person dann ihren Beitrag gelöscht, weil es zu viel Hass gab."

So etwas passiert inzwischen nur noch selten. Das liegt an strengen Regeln: Betreib kein Body Shaming, sei nicht unhöflich, grab keine Leute an, gib nicht ungefragt Gesundheitsratschläge. Wer dagegen verstößt, fliegt sofort aus dem Forum. Heute ist das größte Problem sehr viel kleiner: Schwanzbilder.

Strenge Regeln und Moderation gegen Hass und Schwänze

Dieser Text erscheint in jedem Beitrag ganz oben. Er soll die Community und neue Besucherinnen an die Regeln des Forums erinnern | Screenshot | Reddit | normalnudes

"Ich muss etwa 20 Schwanzbilder am Tag löschen", schreibt Abigail. Als "Cockmageddon" – Schwanzpokalypse – bezeichnet Jeff eine besonders prägende Zeit im Forum: "Als es gerade losging mit r/normalnudes, haben Kerle einfach ihre erigierten Schwänze gepostet. Das schien mir exhibitionistisch zu sein statt informativ. Also haben wir erigierte Penisse verboten." Es gibt immer wieder Nutzer, die das unfair finden, Jeff "Body Shaming" vorwerfen und trotzdem erigierte Penisse posten. Sichten und löschen muss sie dann Abigail.

"Es waren mal so viele Schwänze, dass sie den kompletten Feed vollgekleistert haben und man die restlichen Bilder kaum noch sehen konnte", schreibt Abigail. Doch inzwischen steht der Großteil der Community hinter den Regeln. "Sie ermahnen auch Nutzer, die noch erigierte Penisse posten, dass sie das lieber woanders machen sollten."

Eine andere Moderatorin, die nur mit ihrem Accountnamen "secretburner" in diesem Artikel auftauchen möchte, stimmt zu: "Es ist ein Ort im Netz, der voller guter Laune, positiver Absichten und wirklich mutiger Menschen steckt."

Normalnudes könnte ein Model für andere Communitys sein

Wenn man die Debatten über Hass im Netz verfolgt, dann wirkt normalnudes wie ein Ort, an dem das Problem mit Hasskommentaren gelöst wurde. Und das, obwohl die Mitglieder sich in ihren Beiträgen extrem verwundbar zeigen. Dahinter steckt harte Arbeit. Jeff entwirft Regeln, an die sich die gesamte Community halten muss – und er stellt sicher, dass wirklich jeder, der das Forum öffnet, sie auch sieht. In jedem einzelnen Thread kommt vor dem Lob der Community ein automatisch generierter Beitrag, der die Regeln des Forums zusammenfasst. Und auch wenn die Moderatoren und Moderatorinnen gegenüber Motherboard betonen, wie positiv und liebenswert die Community ist, müssen sie rund um die Uhr aktiv sein, damit das auch so bleibt.

Zwischen drei und sechs Stunden die Woche verbringt Jeff selbst im Forum. Geld dafür bekommt er nicht. Die Moderatorin secretburner moderiert täglich ein bis zwei Stunden Kommentare. Auch sie macht das ehrenamtlich neben ihrem Job als Krankenschwester.


Auch bei Motherboard: Geheimnisse einer Sexautorin


Und perfekt ist normalnudes bei weitem nicht. "Männer kriegen nicht annähernd so viel positives Feedback wie Frauen", schreibt secretburner. "Ich denke, das liegt auch an der generell eher männlichen Nutzerbasis von Reddit. Aber ich habe die Hoffnung, dass wir das zumindest in unserem Forum ändern können."

Doch oft verstehen Menschen außerhalb der Community nicht den Sinn des Forums. "Du glaubst gar nicht, wie oft Leute mich für den Namen r/normalnudes, kritisieren", schreibt Jeff. "Viele denken, das bedeutet 'durchschnittliches Aussehen', und wenn dann jemand sehr attraktives postet, dann kommen Leute und sagen, die seien ja gar nicht 'normal'." Für Jeff verdeutlicht das nur, wie kompliziert das Verhältnis von vielen Menschen zu ihrem Körper ist. Er sagt:"Normal ist für mich, wie du halt aussiehst nach einem Tag im Büro oder wenn du aus der Dusche steigst. Natürlich, nicht in Pose und nicht retuschiert."

Und immer wieder wird das Forum Opfer von gezielten Trollaktionen: "Die schlimmsten sind die 'Fat-Hate'-Subreddits.", schreibt Jeff. "Sie komm rein und stänkern ein, zwei Tage rum. Es ist es echt deprimierend. Für jeden positiven Ort wie r/normalnudes gibt es fünfzig toxische Foren, die nur darauf warten, zu dir zu kommen und Elend zu verbreiten."

Was braucht es also, um das Forum weiterhin zu einem so positiven Platz im Internet zu machen? "Um ehrlich zu sein”, sagt Jeff, "mehr Moderatoren."

Folgt Dennis auf Twitter und Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter