Bengalos

Meinung

Warum Pyrotechnik ins Fußballstadion gehört

…und es lächerlich ist, Fans wie Schwerverbrecher zu behandeln.
Jonas Sondermann
11.26.18
Das beste Musikvideo der Welt

Marterias "Bengalische Tiger" ist heute das beste Stadion-Musikvideo der Welt

Marteria ist live krass. Aber alter Schwede, diesmal haben sich alle – sowohl Marteria, also auch seine Fans – im Ostseestadion selbst übertroffen!
Nina Damsch
11.9.18
Legales Abbrennen

Es gibt jetzt legale Pyro – die nicht gefährlicher als Zigaretten ist

In Dänemark erhielt das Pyro-Modellprojekt von Brøndby IF nun ein Gütesiegel.
David Regner
9.18.17
Pyro Pyro

So sieht der Wahnsinn bei einem argentinischen 08/15-Spiel aus

Gestern hieß es Rosario Central gegen Racing Club. Keine besonderen Rivalen, eher Tabellenmittelfeld. Und dennoch wurde mehr gezündet, als es dem kampferprobten Kommentatorenduo lieb wahr.
VICE Sports
5.23.17
Fangewalt

Wie eine kroatische Facebook-Seite Lynchjustiz gegen angebliche Pyro-Hooligans betreibt

Um den korrupten kroatischen Verband bloßzustellen, haben Hooligans beim EM-Spiel Pyros aufs Feld geworfen—mit dem Ziel, dass Kroatien ausgeschlossen wird. Jetzt stellt sie eine Facebook-Seite ohne Beweise an den Pranger.
VICE Sports
6.20.16
Basketball

Übermotivierte Ordner beschießen Pyro-Ultras mit Feuerlöschern

In der litauischen Basketball-Liga zündeten Ultras zwei Pyrofackeln. Der Sicherheitsdienst reagierte mit vier Feuerlöschern—und wird nun von Ärzten und Feuerwehr harsch kritisiert.
Katharina Reckers
3.24.16
Fußball

How to: Aftermovies ostdeutscher Geburtstags-Pyroshows

Die ostdeutschen Fußballvereine feiern gerade ihren 50. Das bedeutet: Die Fans überbieten sich geradezu mit Pyroshows. Worauf ihr achten solltet, wenn ihr die Sause mit Kamera aufnehmen wollt, erfahrt ihr hier.
Sören Mannschitz
1.19.16
Fangewalt

Wahnsinnige Fanausschreitungen führen zu Spielabsage in Chile

Beim gefürchteten Hass-Derby zwischen den Wanderers​ und Colo Colo gingen „Fans" mit Eisenstangen, Bengalos und allem, was ihnen in die Hände fiel, aufeinander los. Auch vor Kameraleuten und Fotografen machten die Idioten keinen Halt.
Sean Newell
12.8.15