Der größte LSD-Dealer des Darknets veranstaltet einen Kunstwettbewerb

Und dem Gewinner winken so viele Pappen, dass er dafür sicher ein paar Jahre ins Gefängnis kommen würde.

|
21 November 2016, 9:20am

Illustrationen der nominierten Mitglieder des Majestic Marketplace

Alles beginnt mit einer verschlüsselten E-Mail. "Wir arbeiten gerade an einem interessanten Projekt", heißt es in der Nachricht von jesusofrave. "Und dabei sind wir auf deinen Namen gestoßen."

Wenn der größte LSD-Dealer des Darknets sagt, dass gerade ein "interessantes Projekt" in der Mache ist, dann kann man davon ausgehen, dass dieses Projekt auch wirklich interessant sein wird—auch wenn es ein wenig beunruhigt, dass dabei mein Name auftaucht.

Ich klicke auf den angehängten Link und lande bei einem Forumseintrag im Majestic Marketplace, einem doch recht angesehenen Drogenmarkt im Darknet. Und tatsächlich, "interessantes Projekt" ist noch untertrieben.

Der Wettbewerbs-Post

In dem Post wird erklärt, dass jesusofrave gerade einen Kunstwettbewerb veranstaltet. User können in diesem Zug drei Mitglieder der Marketplace-Community (egal ob Verkäufer, Moderatoren oder hilfreiche Forenmitglieder) nominieren, die es verdient haben, auf einem Streifen Pappen unsterblich gemacht zu werden. Wenn der "Klerus", also jesusofraves engster Kreis, die Nominierten dann abnickt, gewinnt man eine kleine Menge LSD.

Gar nicht mal so schlecht. Wer hier aber wirklich absahnen könnte, sind die künstlerisch veranlagten User. Die sind nämlich dazu angehalten, die Nominierten zu zeichnen—mindestens einen, am besten alle. Für jede Zeichnung, die der Klerus für die tatsächlichen Pappen auswählt, winken dem Künstler 100 Hits.

Es wird jedoch auch ein "Maestro Artist" gekürt, der am Ende alle Zeichnungen auf einer Collage zusammenbringt, die dann auf zukünftigen Streifen erscheint. Der Gewinner dieses Titels bekommt als Belohnung genügend Acid, um damit das gesamte Burning-Man-Festival versorgen zu können.

Avengers, die Gründer von Majestic Garden

In genauen Zahlen heißt das: Der Maestro Artist bekommt 10.000 Hits à 100 Mikrogramm. Selbst beim günstigsten Verkaufspreis sind das mehrere Tausend Euro. Die Geschäfte von jesusofrave laufen aber sehr gut und man will hier etwas an die Community zurückgeben. "Wir sind der Meinung, dass eine Welt mit mehr LSD eine bessere Welt ist", erklärt jesusofrave.

Diese Aussage ist auch die Motivation hinter Majestic Garden, der von der Acid-Test- und Bewertungsgruppe "LSD Avengers" ins Leben gerufen wurde. Dort gibt es niemanden, der die Bitcoins treuhänderisch verwaltet und Kommission verlangt. Nein, stattdessen haben die Verkäufer und Kunden direkten Kontakt.

Eine sehr wörtliche Darstellung des Users "Kittenhuffer"

Und nun steht mein Darknet-Username "OzFreelancer" auf der Nominiertenliste. Ich hoffe, dass meine Nominierung eine Art der Anerkennung für meine journalistische Arbeit darstellt, aber ich glaube eher, dass mein Geschlechtsteil dafür verantwortlich ist. Frauen sind im Darknet nämlich eher rar gesät.

Ich entscheide mich dazu, mitzuspielen, und nominiere selbst drei Darknet-Sicherheitslegenden: Guru, Pine und Astor (RIP). In den Anfangstagen von Silk Road haben alle drei mir und zahlreichen anderen Usern beim Verstehen der PGP-Verschlüsselung und anderen Sicherheitsmaßnahmen geholfen.

Meine Nominierung

Außerdem nominiere ich noch Dr. X, denn jedes Kunstwerk zum Thema "Berühmtheiten des Darknets" wäre ohne den Mann, der seit vier Jahren ganz vorurteilsfrei medizinische Ratschläge gibt, einfach nicht vollständig.

Der Wettbewerb hat bis jetzt zwar viele Nominierungen hervorgebracht, aber leider nur wenige Kunstwerke. Vielleicht ist der Preis aber auch ein wenig zu extrem. Ich meine, für eine solche Menge and LSD landet man schnell mehrere Jahre im Gefängnis und ein "Das habe ich bei einem Wettbewerb gewonnen" wird als Ausrede im Falle einer Verurteilung wohl eher nicht helfen.

"Mr Pickles"

Die Künstler haben sich auf einen Dealer mit dem Usernamen "Mr Pickles" eingeschossen. Das ist wohl dem Umstand geschuldet, dass es einfach Spaß macht, ihn aufs Papier zu bringen. Ein beliebter Verkäufer ist er aber auch.

"Jeder, der am Ende als 'Maestro Artist' alle Charaktere zusammenbringen will, kann uns Arbeitsproben und ein grobes Konzept für das finale Kunstwerk zuschicken", schreiben die Organisatoren des Wettbewerbs. Bis jetzt gibt es mit "Hambone505" aber nur einen Aspiranten auf diesen Titel.

Ich gebe den anderen Mitgliedern den Tipp, mich doch als unglaublich heiße und kurvige Frau darzustellen, die außerdem intellektuell und bescheiden wirkt. Leider will niemand so wirklich darauf einsteigen.

Noch mal "Mr Pickles"

Aber warum genau veranstaltet jesusofrave einen solchen Wettbewerb? In einer Erklärung heißt es, dass Künstler hier etwas Einzigartiges und Wunderschönes erschaffen sollen, während man gleichzeitig diejenigen Menschen ehrt, die sich am meisten in die Darknet-Community einbringen oder eingebracht haben.

"Kunst (Graffiti, Künstler, Pappen und das Anbringen von illegalen Bildern) ist schon seit Langem ein Teil der LSD-Kultur", sagt jesusofrave. "Die Zirkel [ich gehe davon aus, dass es hier von Timothy Learys acht Bewusstseinsstufen spricht] innerhalb der verschiedenen LSD-Communitys haben ihre eigene Folklore entwickelt. Die Darknet-Märkte sind wie kleine Familien. Und diese Umstände wollen wir auf eine kollaborative Art und Weise umsetzen."

Die Darknet-Märkte haben einige turbulente Jahre hinter sich. Neben Verhaftungen gab es auch verschiedene Bitcoin-Diebstähle, bei denen die Verbrecher mehrere Millionen Dollar erbeuteten. Durch die Wettbewerbe und Giveaways besinnt man sich jetzt auf die alten Tage und den "Great 420 Sale and Giveaway of Silk Road" vom 20. April 2012. Meiner Meinung nach setzen die Veranstalter hier auf den Nostalgiefaktor, um die Moral der Community zu stärken.

Der Kunstwettbewerb läuft immer noch. Und ich hoffe, dass ich auf einer LSD-Pappe unsterblich gemacht werde, die an Millionen von Konsumenten rausgeht. Stellt euch doch nur mal vor, auf ein Festival zu gehen und euch dort zu fragen, wie viele Menschen schon euer Gesicht abgeleckt haben.

Eileen Ormsby (OzFreelancer) ist eine freiberufliche Schreiberin, die Betreiberin von allthingsvice.com sowie die Autorin von Silk Road: the shocking true story of the world's most notorious online market.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.