Umfrage

Wir haben Frauen gefragt, wie sie ihre Genitalien nennen

Und "Mupfel" war nicht der absurdeste Name. Wir bieten euch Alternativen für ein Wort, bei dem die deutsche Sprache bisher versagt.

von Lukas Kammer
26 April 2017, 9:51am

Die deutsche Sprache ist nicht nett zu weiblichen Genitalien. Das merkt man spätestens bei den ersten unbeholfenen Dirty-Talk-Versuchen: "Leck meine …" Ja, was eigentlich? Möse? Da ist die Stimmung sofort tot. Muschi? Brrr. Vagina? Hört sich an nach Frauenarzt an – und sie zu lecken bringt auch nicht sehr viel. Denn die Vagina ist der innere Kanal, der die äußeren Geschlechtsteile mit dem Muttermund verbindet. Ja, genau der, in den Tampons und Penisse platziert werden. 

Die Vulva zu lecken, ist eine bessere Idee. Damit ist die Gesamtheit der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane gemeint: der Venushügel, die Schamlippen und die Klitoris. Vulva sagt aber so gut wie kein Mensch – zu medizinisch, nicht sexy genug. Warum gibt es in der deutschen Sprache eigentlich kein Wort für weibliche Genitalien, das heiß ist, oder zumindest neutral?  

"Das hat mit der Verdrängung der weiblichen Sexualität zu tun, und weil die Genitalien bei Frauen verborgen liegen", sagt Erziehungswissenschaftlerin Karla Etschenberg, die auch Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung (DGSS) ist. "Beim Mann ist das Geschlechtsteil präsenter. Er muss es ja beim Pinkeln anfassen. Frauen haben keinen korrekten Ausdruck wie Penis, der sich bei allen eingebürgert hat. Die Eltern geben Kosenamen, Ärzte haben Fachausdrücke, und damit hat es sich leider."


Broadly: Wer hat Angst vor Vagina-Kunst?


Dass es kein gutes Wort für weibliche Geschlechtsteile gibt, ist nicht nur beim Dirty Talk problematisch – sondern kann schon bei Kindern zu Verwirrung führen. "Ganz schlimm ist zum Beispiel, dass in fast allen Aufklärungsbüchern für Kinder nur von Scheide die Rede ist – und damit ist nicht nur die Vagina, sondern der gesamte äußere Bereich gemeint. Spätestens wenn es um Petting oder Hygiene geht, ist es aber wichtig, zwischen Vagina und Vulva zu unterscheiden", sagt Etschenberg. "Es gibt Aufklärungsbücher, in denen steht sogar, die Kinder könnten die Scheide duschen. Gemeint ist natürlich der äußere Genitalbereich, aber Kindern denken, sie sollten sich innen duschen." 

Und welcher Begriff wäre nun empfehlenswert? "Ich würde mich freuen, wenn sich Vulva durchsetzt – das ist anatomisch fast richtig und hört sich nett an", sagt Etschenberg. Aber solange es kein gutes Wort gibt, auf das sich alle einigen können, haben wir Frauen nach ihren persönlichen Namen für ihre Genitalien gefragt.

Nurten, 26, Studentin, Janine, 26, Sachbearbeiterin und Özlem, 25, Programmiererin (von links nach rechts)

VICE: Welche Wörter benutzt ihr für eure Geschlechtsorgene? 
Nurten: Mein Wort wäre "Cookie" [alle lachen]. Ich habe einmal gehört, wie jemand einen Typen als Cookie Monster bezeichnet hat. Weil der Herr gerne am Cookie nascht, wenn du verstehst.

Verwendest du das auch bei dir selbst?
Nurten: Ja, das ist mir lieber als irgendwas anderes. "Honigtopf" habe ich auch mal gehört, aber das würde ich nicht benutzen.

Fällt euch außer "Honigtopf" noch ein deutsches Wort ein?
Özlem: "Muschel".
Janine: "Schnecke"! Als ich klein war, haben meine Mama und mein Papa immer "deine Schnecke" oder "dei Schneckle" gesagt. Aber was sollen sie auch sagen, wenn du ein Kind bist?

Welche Wörter gehen gar nicht?
Alle: "Fotze"!
Janine: Das ist auf jeden Fall 'ne Beleidigung. "Pussy" finde ich noch in Ordnung.
Nurten: Ja, "Pussy" geht noch. Auch wenn ich das ein bisschen abwertend finde. Im Deutschen verwendet man einfach viele Anglizismen für Sex, damit es einem weniger peinlich ist. "Pussy" oder "Cookie" zu sagen, ist mir weniger unangenehm als "Vagina".
Janine: Ja, "Vagina" ist einfach so … prüde.
Nurten: Ja, zu wissenschaftlich.

Sofia, 23, Trainee

VICE: Wie nennst du dein Geschlechtsteil?
Sofia: Ich hab keine Namen dafür. Wenn ich mit Freunden drüber rede, sage ich vielleicht "Vagina". Bisschen langweilig.

Welche Begriffe gehen gar nicht?
"Fotze" finde ich respektlos. "Muschi" klingt ein bisschen eklig, finde ich. "Scheide" ist das, was man in der Grundschule hört. Ich finde die alle nicht schön, aber mir fällt auch leider nichts Besseres ein. Es könnte noch mehr und noch schönere Namen geben.

Warum meinst du, gibt es sie nicht?
Frauen in Deutschland reden zu selten über weibliche Sexualität. Und wenn wir über weibliche Genitalien sprechen, bedienen wir uns entweder an den Wörtern unserer Großeltern oder an irgendwelchen amerikanischen Serien.

Was ist das schlimmste Wort für Penis?
Mir fallen gar nicht so viele ein. Also eine Freundin von mir hat mal ihrem Ex-Freund geschrieben, dass er ein kleines Würstchen sei, als sie sauer war. Das fand ich ganz niedlich. Aber auf jeden Fall wird viel mehr über Penisse geredet. Vielleicht weil der Sex noch viel zu sehr auf den Mann ausgerichtet ist. Viele Frauen machen sich, glaube ich, auch viel mehr Gedanken darüber, wie sie dem Mann gefallen können als darüber, wie sie selbst Spaß haben.

Theresa, 22, Studentin

VICE: Wie nennst du deine Genitalien?
Theresa: Ähm … "Vagina". Ganz klassisch. "Fotze", "Muschi", "Mumu" finde ich nicht so angebracht. Oh, warte, ich habe noch etwas für weibliche Geschlechtsteile gehört: "Truthahn"!

Warum denn Truthahn?
Vielleicht, weil Truthähne auch immer so nackt und gerupft sind, bevor sie zubereitet werden. Oder weil die Geschlechtsteile eine ähnliche Haut haben wie der Truthahnhals.

Wie würdest du reagieren, wenn das jemand zu dir sagen würde?
Der wäre schnell weg vom Fenster. Der Vergleich hat nichts Schönes. Auch wenn es vielleicht Ähnlichkeiten in der Oberfläche oder der Farbe hat, finde ich es unangebracht.

Ist es auf Deutsch schwierig, gute Worte für Vulven zu finden?
Ja, irgendwie gibt es nicht so viele respektvolle Begriffe außer "Vagina" oder vielleicht "Scheide". Alles andere hat irgendwie so einen negativen Touch. Über weibliche Genitalien wird in der Öffentlichkeit nicht viel gesprochen. Sie werden oft auch als unschön dargestellt, während ein männlicher Penis natürlich ganz toll ist.

Laura, 19, Siv, 18, und Josefine, 19, Schülerinnen

VICE: Wie bezeichnet ihr eure Genitalien?
Siv: "Scheide".
Laura: "Pussy".
Josefine: "Vagina" oder "Mumu".

Was ist mit anderen Worten?
Laura: "Muschi" benutze ich auch schon mal.
Siv: Ja, aber nur mit meinen Freundinnen.
Laura: Ich sag manchmal auch "Va-Jay-Jay".
Siv: Wenn ich es nicht so ernst rüberbringen möchte, sage ich "Pfläumeli". Irgendeine YouTuberin sagt das immer. "Pussy" ist für mich total abwertend.
Josefine: Ja, aber nur deswegen, weil es immer so konnotiert wird, dass du eine Pussy bist, wenn du dich etwas nicht traust.
Laura: Ja, genau. Aber für mich hat es nicht diese Konnotation.

Habt ihr weitere Einfälle?
Laura: Oh, hatten wir schon "Möse"? [alle sprechen es langgezogen nach] Das ist so richtig eklig. Es erinnert mich an eine Gelddose, in die du Geld reinsteckst und es kommt auch nicht mehr heraus, nein, das bleibt drin!

Was fällt euch zu Penissen ein?
Josefine: Ich finde, "Penis" ist eigentlich ganz OK.
Siv: Ja, ich finde das schön.
Josefine: "Schwanz" ist eklig.
Siv: Wie findet ihr "Pimmel"?
Josefine: Auch eklig.
Laura: Ich finde, "Glied" hat so etwas sehr … Pulsierendes.
Laura: "Lümmel" ist auch kindisch.
Siv: "Lörres" geht gar nicht.
Laura: Ach, doch, das ist OK.

Elisa, 21, Hebamme

VICE: Welchen Namen hast du deinen Genitalien gegeben?
Elisa: Einfach "Vagina". Nicht sehr sexy, aber Dirty Talk mache ich eh nicht. Mit meinen Freundinnen fällt mir das Reden über Vaginen aber gar nicht schwer, im Gegenteil, sie wünschten wahrscheinlich manchmal, ich würde weniger darüber sprechen. Eine Freundin von mir nennt ihre Vagina "Mupfel". Ich glaube, das hat sie mal im Kirchenchor gehört.

Gibt es im Deutschen ein gutes Wort für weibliche Genitalien?
Nein. Uns fehlt halt ein Wort, das gleichzeitig sexy und nicht albern ist. Alle Wörter, die mir einfallen, die nicht albern sind, sind so langweilig. Oder einfach furchtbar. "Möse" zum Beispiel geht gar nicht. So haben die Teens vielleicht Ende der 90er geredet, so etwas sagt doch kein Mensch mehr.

Wie beschreibst du Penisse?
Penis ist Penis. Ich würde mir keine Spitznamen für die Genitalien meines Freundes einfallen lassen. Schlimm finde ich, wenn Männer ihren Penissen selber Namen geben, zum Beispiel, wenn du jetzt "Lukas Junior" sagen würdest. "Kleiner Freund" ist auch schlimm.

Du bist unsere Expertin, also erklär jetzt noch einmal bitte den Unterschied zwischen Vagina und Vulva.
Die Vulva ist das äußere Genital und die Vagina ist ein von Muskelfasern durchzogenes Weichteilrohr, das quasi die Vulva und den Muttermund – und somit den Uterus – verbindet.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.