JVA Sehnde, 2015. René, 35 Jahre alt, ist bereits das dritte Mal in Haft: "Hier ist‘s wie im 4-Sterne-Hotel." | Foto: Sina Niemeyer

Diese Fotografin zeigt, wie Häftlinge ihre Zellen einrichten

Familienfotos, Deutschlandfahnen, Tittenposter.

|
15 Mai 2017, 1:15pm

JVA Sehnde, 2015. René, 35 Jahre alt, ist bereits das dritte Mal in Haft: "Hier ist‘s wie im 4-Sterne-Hotel." | Foto: Sina Niemeyer

Freiheit ist ein Tittenposter. Eine Totenkopf-Zeichnung, eine Deutschlandfahne, eine Gardine vor den Gittern. Fotos von Familie und Freunden. 10,5 Quadratmeter klein sind deutsche Gefängniszellen im Schnitt. Die darf sich ein Häftling selbst einrichten – unter Auflagen. Das ist die Freiheit, die bleibt.

Die Fotografin Sina Niemeyer wollte wissen, wie Gefangene leben. Also hat sie drei Jahre lang immer wieder Insassen in ihren Hafträumen besucht. Für ihren Bildband "10,5 m² Freiheit" hat sie Straftäter getroffen, die wegen Drogenhandels, Betrugs oder Totschlags in niedersächsischen Gefängnissen sitzen. "Den meisten ist es wichtig, ihr Zimmer einzurichten", sagt die 25-Jährige.

So unterschiedlich ihre Geschichten, so ähnlich ihre Bedürfnisse: Die meisten Häftlinge sagen, sie seien einsam – und die Männer lieben Poster mit nackten Frauen. Auch Gardinen hat die Fotografin immer wieder gesehen, genau wie Fernseher und Familienfotos. "Nur ein Raum war so gut wie leer", erinnert sie sich. "Der Insasse hat ihn bewusst nicht eingerichtet, um sich selbst zu bestrafen."


Auch bei VICE: Hinter den Kulissen des gewinnorientierten Kautionssystems der USA


Zwölf Stunden pro Tag verbringt ein Häftling in seiner Zelle. Die Möbel dürfen sie nicht verrücken, Poster nur an bestimmten Holzbrettern anbringen, Gegenstände, die man als Waffe nutzen könnte, sind verboten. In der genormten Umgebung wirkt jeder persönliche Gegenstand wie ein Ausstellungsstück, liebevoll arrangiert. Die meisten Gefangenen sind stolz auf ihr bisschen Privatsphäre. Doch all diese Dinge können nicht das ersetzen, was die Insassen am meisten vermissen. "Wer oder was fehlt dir?", wollte Niemeyer auf einem Fragebogen wissen. "Die, die ich liebe", schrieb ein Gefangener. "Die, die mich lieben. Mein Sohn?"

1494845384024-IMG_0162

Ein Unterbringungstrakt der JVA Hannover, 2012

1494845503950-jva_sehnde-003-Bearbeitet

JVA Sehnde, 2014. Mathias Müller, 39, ist wegen bewaffnetem Raubüberfalls verurteilt. Er sagt, er wolle sich selbst bestrafen, indem er sein Zimmer kaum einrichtet

1494845565165-IMGP4296-Bearbeitet

Waldemar Keller, bereits zum zweiten Mal wegen Einbruchs verurteilt. "Die Zustände hier...das schreckt ja nicht ab." Während seiner ersten Haftzeit brachte sein Vater ihm diese Gitarre

1494845679725-IMG_0093

JVA Hannover, 2012. Die meisten der Gefangenen lassen ihre Gardinen stets geschlossen um die Gitterstäbe nicht zu sehen – selbst an sonnigen Tagen

1494845738237-jva025

JVA Hannover, 2013. Dieser Gefangene wurden wegen versuchten Mordes verurteilt. Er geriet mit einer Person bei einer Feier in einen Streit und zückte sein Messer

1494846028179-IMGP4013

Eine Waschnische in einem älteren Haftraum in der JVA Lingen, 2015.

1494846083092-IMGP3766

Ein Gefangener, verurteilt wegen Drogenhandels, im offenen Strafvollzug in Lingen-Damaschke, 2015

1494846216108-IMGP4183

Herbert Müller wurde anfangs freigesprochen, dann ging der Staatsanwalt in Revision. 1993 das Urteil: Mord, lebenslänglich. Motiv: Habgier. Er streitet die Tat ab und hat inzwischen mehrere Schlaganfälle erlitten

1494846269018-IMGP4250

JVA Lingen, 2015. Durch die Nähe zum Bahnhof und einige angrenzende Häuser werden hier oft verbotene Dinge wie Alkohol, Drogen oder Handys über die Mauern geworfen

1494846322082-IMGP4375

Diese Gefangene war bereits elf Mal inhaftiert, meist wegen Diebstahls, Körperverletzung und Raub. Mit 15 Jahren kam sie in ein Jugendgefängnis und versuchte immer wieder mit Therapien ihre Heroinsucht unter Kontrolle zu bekommen. Sie hat drei Söhne, zwei davon leben in einer Pflegefamilie

1494846374334-IMGP4411

JVA Lingen, 2015. Skype-Gespräche mit Angehörigen sind hier im Rahmen eines Pilotprojekts möglich

1494846444776-jva048-Bearbeitet

JVA Hannover, 2014. Fuhrmann Beksod, 32, ist wegen bewaffnetem schweren Raubs und organisierter Kriminalität im Drogen- und Menschenhandel verurteilt. Aufgrund seiner Alkoholsucht machte er eine Therapie – auch, um seine Haftzeit so zu verkürzen

1494846504425-IMGP5108

Dieser Gefangene möchte nicht über das sprechen, was er getan hat.

1494846134724-IMGP4057

Kaloyan Stoyorov wurde im März 2015 wegen Raubes inhaftiert und fand keine Arbeitsstelle im Gefängnis. So verbringt er die meiste Zeit des Tages in seiner Zelle und döst vor sich hin oder schaut fern. Er stammt aus Bulgarien. Auf die Frage, ob er seine Tat bereut, sagt er: "Hab' ich keine Zeit für schlau!"

1494848016504-Prisoner-3blacklady

Antworten einer Insassin auf den Fragebogen der Fotografin

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle