das erste date mit

Das erste Date mit ... Maxwell

"Wir sind hier auf einem Date! Hör auf, die Bananas der Kellnerin anzugeiern!" – Maxwell: "Wenn hier irgendeine Banana angegeiert wurde, dann ja wohl meine!"

von Nina Damsch
13 März 2017, 11:45am

Alle Fotos von Alexander Pawlowski

In unserer Reihe "Das erste Date mit ..." bringen wir Musiker in die typische Situation eines echten Dates. Alle Fragen kommen auf den Tisch, auch die unangenehmen. Schließlich geht es darum, sich besser kennenzulernen und zu checken, ob man auch auf lange Sicht was miteinander anfangen kann, über den ersten verknallten Blick hinaus – eben genau wie bei einem ersten Date.

In ein schickes Restaurant zu gehen, zählt neben einer Verabredung im Kino wohl zu einem der größten Date-Klassiker. Gutes Essen, teurer Wein, Kerzenschein und Stehgeiger – man kennt das. Als Maxwell vorschlug, uns in ein Restaurant auszuführen, waren wir also gespannt, was uns erwarten würde. Passender könnte es ja auch nicht sein, da Liebe ja angeblich durch den Magen geht und Maxwells Solo-Debütalbum Kohldampf heißt.

Also saßen wir neben Frost, Track und weiteren 187ern Schulter an Schulter auf der Couch des 187 Ink Tattoostudios in Hamburg, als Maxwell mit glänzenden Augen verkündete, dass er uns in ein brasilianisches All you Can Eat-Restaurant ausführen möchte. "Digga, ist das dein Ernst?" Vor Ekel zusammengekniffene Augen und verzogene Münder machten auf den Gesichtern der Anwesenden die Runde. Und auch jeder neue Freund oder Bekannte, der zur Tür reinkam (was gefühlt im Sekundentakt passierte), äußerte sich beim Namen des Restaurants abfällig über unser großartiges Vorhaben. Zuerst lachten wir, mit der Zeit wurde es aber zunehmend verletzend. Wie konnte man nur so unsensibel sein und unser bevorstehendes Date jetzt schon so verteufeln?

Mit einer Mischung aus Trotz, dunklen Befürchtungen und Hunger betraten wir also das Restaurant und hatten entgegen aller Prophezeiungen einen wunderbaren Abend, mit gutem Essen (es war ein Grillhaus, wo einem ununterbrochen Fleisch auf den Teller geschnitten wurde), Gänsewein und nicht nur einem Stehgeiger, sondern zwei Stehgitarristen und einem Harfenspieler! Nehmt das, ihr Hater!

Maxwell: Möchtest du von meinem Würstchen abbeißen?

Noisey: Also bitte, wie kommt das denn bei einem Date?
Denk nicht darüber nach, was "man tut" oder nicht. Man soll ja auch nicht schmatzen und sowas. Mach ich aber auch. Ich schmatze schlimm [stopft sich demonstrativ ein Würstchen in den Mund].

Ich finde den Umgang, den ihr untereinander habt, sehr liebevoll. "Hart aber herzlich" ist wohl so ziemlich die perfekte Phrase, um euch zu beschreiben.
Mir fällt das gar nicht auf, dass wir jetzt auffällig nett miteinander wären. Für mich ist es Alltag, das ist normal so.

Trotzdem gibt es unter Freunden manchmal gewisse Konkurrenz-Gefühle. Das ist bei euch gar nicht der Fall?
Unter den Jungs? Nein, jeder hat ja sein eigenes Ding. Bonez ist kein Gzuz, Gzuz ist kein Maxwell. Wie soll man zusammen sein, wenn man einander neidet?

Ob Konkurrenz oder nicht: Nachdem 2016 ja so ein krasses Jahr war, hast du jetzt einen gewissen Leistungsdruck mit Kohldampf? Dass man eben mit den anderen "mithalten" will beziehungsweise muss?
Naja, also man muss sagen, ich bin nicht auf der gleichen Stufe wie Gzuz oder Bonez. Das ist hier mein erstes Album, an dem ich mehr oder weniger allein gearbeitet habe. Deswegen habe ich da nicht so großen Druck. Nach diesem Album wird das dann eher kommen. Wenn ich weiß, wo ich stehe.

[Neues Fleisch wird uns von einem Spieß auf den Teller geschnitten. Dazu gibt es grüne Beilagen.]

Wow, das ist der grünste Brokkoli, den ich je gesehen habe!

Du hast wohl lange kein Sonnenlicht und echtes Gemüse mehr zu Gesicht bekommen.
Ich war einen Monat lang im Studio eingesperrt, wirklich eingesperrt. Kein Spaß. Das ist wirklich unter Druck arbeiten.

Funktionierst du so besser? Ohne Druck geht nichts?
Ich kann es auf jeden Fall. Sieht man ja. Das Album ist fertig, das Feedback ist auch gut.

Meinst du denn, es würde sich überhaupt jemand trauen, dir zu sagen: "Sorry Maxwell, aber das ist wack"?
Die Jungs auf jeden Fall. Unter Freunden, Familie, den engsten Bekannten muss Wahrheit auch sein.

Bist du denn kritikfähig?
[Langsam und bedrohlich schmatzend] Kommt drauf an, von wem sie kommt ... 

[Eine Kellnerin kommt mit einer Schale goldener Backbananen auf uns zu und fragt in äußerst sexy spanischem Akzent, "Bananas?" Wir starren sie an und verneinen.] 

Boah, hast du das gehört? Das war halt eine Anmache! Sie hat mich angemacht, Digga!

Äh, Entschuldigung, wir sind hier auf einem Date? Hör auf, die Bananas der Kellnerin anzugeiern!
Also, wenn hier irgendeine Banana angegeiert wurde, dann ja wohl meine!

Unser erster Streit, geht schon super los. Social Media ist heute übrigens einer der Hauptgründe für Beziehungsstress.
Wundert mich nicht.

Bist du ein Handysuchti?
Nö. Also ich bin schon bei Instagram und so und poste auch viel. Aber nicht, wenn ich ein Date habe. Schon gar nicht das erste.

Wo ist bei dir die Grenze, was dir zu privat zum Posten ist?
Ich poste schon viel Privates, zum Beispiel habe ich schon Bilder von meinem Neffen gepostet oder von meiner Frau. Aber meine Mutter zum Beispiel würde ich nicht posten. Aber ansonsten echt jeden Scheiß [lacht].

Liest du denn alles, was dir Leute so schreiben? Du bekommst doch bestimmt massenweise DMs.
Ab und zu lese ich, aber das Meiste ist unnötig. Willst du sehen?

Du lässt mich jetzt schon dein Handy stalken? JA!

[Holt sein Handy raus. Wir scrollen durch seine DMs.]

Darf ich jemandem zurückschreiben?
Nein! Aber ich habe Snoop Dogg mal bei Instagram geschrieben. Hör auf zu lachen, ich schwöre! Ich bin ein bisschen high gewesen und hab die Profile von so Ami-Rappern angeschaut und dann hab ich spontan Snoop Dogg, "What's up ma nigga?" geschrieben. [Schallendes Gelächter]

Hat er geantwortet?
Bis jetzt noch nicht. Aber ich bin da zuversichtlich [Fängt an, sein T-Shirt hochzuziehen und sich den Bauch zu kraulen].

Wir sind hier im Restaurant!
Ich hab zugenommen, nä? Zehn Kilo in drei Monaten! Ich bin echt stolz auf meine Wampe!

Ich finde es schön, dass du so body positive zu deinen Kurven stehst.
Wie sagt man: Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Haus ohne Balkon.

Kannst du denn kochen? Ist ja nicht schlecht zu wissen bei einem Date.
Ich mache die beste Spaghetti Bolognese, Digga.

Ich glaube, das hat schon einmal jemand bei einem ersten Date behauptet. Ich glaube sogar, es war Hanybal.
Was? OK, ich und Hanybal: Bolognese Duell! Hany, du hast es gehört! [Lacht] Das müssen wir machen!

[Anm. d. Red. Es war nicht Hanybal, sondern SSIO. Aber das Angebot steht trotzdem.]

Als wir in Kroatien "Ohne mein Team" gedreht haben, haben RAF und ich ein Kochduell gemacht. Ich hab Bolognese gekocht und er Scampi mit Nudeln.

Und wer hat gewonnen?
[Mit Stolz in der Stimme] Also Gzuz meinte, meins schmeckt besser.

Na, wenn Gzuz das sagt! Gab es auch eine besondere Anekdote bei der Entstehung von Kohldampf?
Oh ja. Ich besitze ja keinen Führerschein, bin aber trotzdem Auto gefahren. Wir waren im Studio, Jam hat Beats gemacht, ich hab geschrieben wie immer. Wir sind irgendwann zu McDonald's gefahren, um was zu essen. Als wir ins Auto eingestiegen sind, dachte ich mir noch: "Vielleicht lass ich lieber Joschi fahren." Zehn Meter gefahren, bam – Zoll hält uns an. Stand auf einmal mitten im Dunkeln da. Dann ging's los: "Guten Abend. Haben Sie Drogen dabei?" Wir hatten ein bisschen was im Studio getrunken gehabt, ich meinte so, "Nee, eigentlich nicht ..." Der Zollbeamte so: "Ich frage sie noch ein letztes Mal: Haben Sie Drogen dabei?", und dann ging's los. Aussteigen, durchsuchen, dann haben die mein Ott gefunden und das ganze Auto einmal auf den Kopf gestellt, weil die nach Kokain gesucht haben. Ich hatte einen gerollten Schein bei mir. Aber ich rolle immer Sachen, wenn mir langweilig ist, so nebenbei, Fahrkarten und sowas. Haben aber nichts gefunden, wir durften sogar weiterfahren. Nach dem Führerschein haben sie gar nicht mal gefragt. In dem Moment, wo wir weiterfahren wollen, platzt plötzlich mein Benzinschlauch. Bam! Ich schwöre, der ganze Parkplatz war voll mit meinem Benzin, Digga.

Als der Zoll noch da war?
Ja! Die meinten dann, "Wir können Sie so nicht weiterfahren lassen. Wir müssen jetzt die örtliche Polizei holen."

Nicht dein Ernst.
Die Polizei kam dann auch. Und mit ihnen die ganze Palette, Führerschein etc. Am Ende musste ich mit auf die Wache, Blut abnehmen, komplett gefickt und ab in die Zelle. Ich verfluche diesen Hurensohn Benzinschlauch! Aber der Zoll hätte mich halt weiterfahren lassen. Die haben nicht mal nach dem Führerschein gefragt.

Das Kohldampf-Desaster.
Ja, das wird aber das einzige Desaster bleiben. Da kann nicht mal der Zoll dazwischenfunken.

***

Kohldampf bekommen? Am 24.03 erscheint Maxwells Soloalbum 'Kohldampf' und kann schon bei iTunes oder Amazon vorbestellt werden. 

Folge Noisey auf FacebookInstagram und Snapchat.