Sex

Wir haben mit einem Paar gesprochen, das keinen Sex vor der Ehe hatte

Enthaltsamkeit bis zur Ehe klingt nach einem Vorhaben, das niemand wirklich durchzieht. Sarah und Stefan haben es geschafft und bis zur Hochzeit mit dem Sex gewartet.
1.11.16
Das sind nicht die Beine von Stefan und Sarah | Wyatt Fisher | flickr.com | CC By-Sa 2.0

Miley Cyrus wollte es, Britney Spears auch—und nein, wir reden hier nicht von Auftritten im Slacker-Outfit oder Drogenpartys, sondern der Enthaltsamkeit bis zur Ehe. Ebenfalls Miley Cyrus und Britney Spears haben uns auch ziemlich eindrucksvoll gezeigt, dass die Sache nicht ganz so einfach umsetzbar ist.

Sarah (21) und Stefan (25) sind zwei Studierende aus Graz, die das Vorhaben durchgezogen haben. Die beiden wollten mit der körperlichen Liebe bis zu ihrer Hochzeit im Sommer 2015 warten. Das Ehepaar war auch in vorigen Beziehungen enthaltsam und sparte sich wirklich zur Gänze füreinander auf. Ja, damit sind sogar Zungenküsse gemeint. Wir haben mit ihnen über Körperlichkeit abseits von Sex, Grenzen der Nähe und gelegentliche Schwächemomente gesprochen.

Anzeige

VICE: Wie habt ihr euch kennen gelernt? Wie lange seid ihr zusammen?
Sarah: Eigentlich kennen wir uns schon unser ganzes Leben lang.
Stefan: Schon von klein auf sahen wir uns immer wieder bei den Aktivitäten in der Kirche. Zum Zeitpunkt der Hochzeit waren wir dann eineinhalb Jahre zusammen.

Warum seid ihr erst später ein Paar geworden?
Sarah: Davor waren wir beide in einer Beziehung. Als wir wieder Single waren, sahen wir uns öfter bei gemeinsamen Usi-Kursen und auch unter der Woche im Gottesdienst. Dann hat es schließlich gefunkt.

Wann seid ihr dann zusammengezogen?
Stefan: Wir sind erst nach der Hochzeit zusammengezogen.

Wann habt ihr beschlossen, keinen Sex vor der Ehe zu haben?
St: Ich muss sagen, dass unsere Einstellung zu Liebe und Beziehung durch unseren Glauben geprägt ist. Bevor wir ein Paar wurden, hatten wir bereits ein ähnliches Verständnis von Beziehung und Ehe. Wir sprachen natürlich nicht von Anfang an darüber, dass wir einmal heiraten wollen. Aber für uns war klar: Wenn die Beziehung passt, dann ist es soweit.

Wie war es bei dir, Sarah?
S: Die Ehe spielte für uns am Anfang noch keine Rolle. Aber wir haben schon davon gesprochen, bevor wir offiziell ein Paar wurden—auch über unsere Vorstellungen von körperlicher Liebe. Wir waren uns immer einig, dass wir mit dem Sex bis zur Ehe warten wollen.

Nicht Sarah und Stefan | Wyatt Fisher | flickr.com | CC By-Sa 2.0

Was waren die Gründe für diese Entscheidung?
St: Ich richte grundsätzlich wichtige Entscheidungen nach meinem Glauben und nach der Bibel aus. Ich bin davon überzeugt, dass Sexualität für die Ehe aufgehoben werden sollte und denke, dass es dadurch noch besonderer wird. Sex ist somit etwas, was ich nur mit ihr gemeinsam kenne.
S: Der Glaube war primär der Grund, mit dem Sex zu warten. Ich denke auch, dass es vernünftig ist, wenn man mit dem Sex wartet. Man konzentriert sich dadurch logischerweise mehr auf die Beziehung und lernt sich besser kennen, bevor man sich so nahe kommt.
St: Das Zentrale war aber der Glaube und die Überzeugung, dass Sex von Gott so gewollt ist, dass er Teil der Ehe ist.
S: Ja.

Hattet ihr vorher Sex mit anderen Personen?
St: Nein. Auch unsere Ex-Partner wollten mit dem Sex vor der Ehe warten. Wir hatten also unser erstes Mal miteinander.

Anzeige

Habt ihr vor eurer Hochzeit beim anderen übernachtet?
St: Sie hat schon öfter bei mir übernachtet, aber wir haben dann in getrennten Zimmern geschlafen. Wir haben am Anfang unserer Beziehung darüber gesprochen, wo wir die Grenze ziehen möchten und dann beschlossen, auch mit dem Küssen zu warten. Wir gaben uns schon Bussis auf die Wange oder die Stirn, aber keinen richtigen Zungenkuss.

Warum habt ihr euch davor eigentlich nicht richtig geküsst?
St: Wenn man sich ein Ziel steckt, muss man sich vorher im Klaren sein, wo man die Grenze zieht. Wir haben beschlossen, mit dem Küssen zu warten, weil wir nicht wollten, dass wir dazu verleitet werden könnten, weiter zu gehen. Beim Küssen entwickelt sich doch irgendwie eine Eigendynamik und das wollten wir damit verhindern.

Wir haben beide die Erfahrung gemacht, dass Sex sicher etwas ist, das man auch in irgendeiner Weise lernen muss.

Was bedeutet für euch Beziehung? Wo lag in eurer Beziehung vor der Hochzeit der Unterschied zu einer Freundschaft?
St: Es ist schwer das zu definieren. Ich würde sagen, wir haben eine ganz normale Beziehung geführt—nur, dass wir uns körperlich nicht so nahe gekommen sind wie vielleicht andere Pärchen. Abgesehen davon war die Beziehung wie jede andere—verliebt sein und sehr viel Zeit miteinander verbringen und über alles Mögliche reden. Ich erzähle ihr Dinge, die sonst niemand weiß.
S: Die Vertrautheit ist auch ganz wichtig.
St: Genau. Es geht schließlich um diese emotionale Ebene, wenn man eine Beziehung hat. Sie ist der Mensch, der mich am besten kennt und der mir am wichtigsten ist. Und schließlich haben wir unsere Liebe auch körperlich ausgedrückt.

Wie habt ihr eure Liebe dann körperlich ausgedrückt?
S: Wie ein anderes Paar auch. Wir haben gekuschelt, Händchen gehalten, man lehnt sich mal an den anderen an, umarmt sich, streichelt ihm über den Rücken—solche Dinge.
St: Wir küssten uns halt nicht und haben nicht miteinander geschlafen. Ansonsten war alles ganz normal, wie bei anderen Menschen, die eine Beziehung führen.

Anzeige

Wie groß waren die Erwartungen an das erste Mal? Hattet ihr Vorstellungen, wie es sein könnte?
S: Ich denke, dass wir das sehr gut gelöst haben. Wir haben viel über das Thema gesprochen und uns ausgetauscht, welche Vorstellungen wir beide haben und auch viel darüber gelesen. Man hört auch immer von vielen Seiten, dass das erste Mal nicht so wahnsinnig toll ist. Das hat auch unsere Erwartungen ein bisschen minimiert. Wir wussten jedenfalls: So wie es wird, so ist es gut.

Wie war euer erstes Mal dann? Seid ihr gleich in der ersten Nacht aufs Ganze gegangen?
St: Es passierte schon irgendwie in Stufen. Wir küssten uns das erste Mal auf der standesamtlichen Hochzeit. Sie fand zwei Tage vor der kirchlichen Trauung statt.
S: [Lacht] Ja die zwei Tage waren spannend.
St: In der Hochzeitsnacht selbst waren wir einfach zu müde. Da lief dann eigentlich nichts. Aber am nächsten Tag dann. Und ja, wir haben beide die Erfahrung gemacht, dass Sex sicher etwas ist, das man auch in irgendeiner Weise lernen muss. Auch deshalb, weil man erst herausfinden muss, was der andere mag.

Habt ihr es danach bereut, dass ihr vorher keinen Sex hattet?
S: Nein. Ich würde es wieder genauso machen.
St: Ich auch.

Was hat sich in eurer Beziehung verändert?
St: Ich denke, dass sich die Beziehung nicht wesentlich verändert hat. Es ist einfach ein Teil hinzugekommen, der schön ist und den wir genießen. Aber die Beziehung an sich hat sich nicht verändert.
S: Es ist schon ein anderes Level. Aber das ist auch deshalb, weil wir jetzt zusammenleben und viel mehr Zeit miteinander verbringen.
St: Genau. Wir gehen seit der Hochzeit jeden Tag miteinander schlafen und wachen gemeinsam auf.

Anzeige

Gab es Situationen, in denen ihr schwach wurdet?
St: Durch die getrennten Schlafzimmer gab es eigentlich wenige Momente, in denen wir schwach wurden. Es wäre schwer gewesen, wenn wir im gleichen Bett gelegen wären.
S: Du hattest schon ein paar Momente in denen du dachtest, dass es jetzt schön wäre, wenn wir uns küssen.
St: [Lacht] Das kann schon sein. Da kann ich mich jetzt nicht erinnern. Aber schwach wurden wir eigentlich nie.

Was sagte das Umfeld dazu?
St: Es gibt da unterschiedliche Reaktionen. Für die Leute aus unserem Umfeld, die auch in der Kirche aktiv sind, war es eigentlich selbstverständlich.
S: Meine Studienkollegen fanden unsere Entscheidung sehr interessant und wollten oft mehr darüber wissen. Manche sagten auch, dass sie es sich nie vorstellen könnten, mit dem Sex zu warten. Da gab es bereits einige interessante Diskussionen. Ich hatte es nie herumposaunt, aber manchmal kam es einfach zur Sprache.
St: Es war natürlich immer Interesse für das Thema da, aber negative Reaktionen gab es nie.

Warum habt ihr eigentlich so jung geheiratet? Ging es auch darum, dann möglichst bald Sex zu haben?
S: Nachdem wir beide bemerkten, dass unsere Beziehung total gut läuft, war es der logisch nächste Schritt, zu heiraten.
St: Sicher haben wir schneller geheiratet als der Durchschnitt. Aber wir hatten das Gefühl, dass es jetzt gut passt. Es gab keinen Grund mehr, noch zu warten. Wir kannten uns außerdem schon so lange.

Folge Sabrina auf Twitter: @Sprinert


Titelbild: Wyatt Fisher | flickr.com | CC By-Sa 2.0