Wenn dir das nächste Mal langweilig ist, bau einfach einen LEGO-Plattenladen

Ein Künstler hat den so ziemlich besten (Frei-)Zeitvertreib gefunden, den wir uns vorstellen können.

|
20 Juli 2016, 8:40am

All photos courtesy of Chris Cooper.

Neulich, als der Illustrator und Künstler Chris Cooper wieder mal auf die Rückmeldung eines Geschäftskunden zu ein paar Entwürfen wartete, überbrückte er seine Langweile einfach damit, einen Plattenladen aus LEGO zu bauen. Und das erwies sich als ziemlich gute Form von Prokrastination.

„Ich habe wieder mit LEGO angefangen, seit mein Sohn auf die Welt gekommen ist. Seitdem habe ich schon viele dieser kleinen Gebäude gebaut, die LEGO in Sets verkauft", berichtete der in Los Angeles lebende Cooper THUMP per E-Mail. „Ich wollte versuchen, etwas Eigenes zu erschaffen. Dabei musste ich sofort an einen Plattenladen denken, weil ich dort ohnehin viel Zeit verbringe."

Cooper, der unter dem Namen COOP tätig ist, taufte den Laden nach dem Vorschlag seines Freundes, dem in New Jersey lebenden DJ Pat Longo, Brick City Records. Als Vorlage diente ihm dabei Permanent Records, Los Angeles. „Das ist einer meine Lieblingsläden und die haben immer eine großartige Auswahl mit coolem Zeug. Die haben einen richtig guten Geschmack", so Coopers Begründung.

Unter den LPs, die die Wände von Brick City Records schmücken, finden sich das selbstbetitelte Debütalbum von Kraftwerk, Aladdin Sane von David Bowie und #1 Record von Big Star. „Ich habe sie mit Photoshop so weit runtergeschrumpft, dass sie auf die LEGO-Platten passen, und sie dann auf Klebepapier ausgedruckt. Das hat bei dem Projekt die meiste Zeit in Anspruch genommen—diese ganzen Minicover mit einem Präzisionsmesser auszuschneiden", schrieb er uns.

Cooper fügte noch hinzu: „Ich musste wirklich lange im Internet nach LEGO-Figuren suchen, die so aussehen wie das typische Plattenladen-Hipster-Klientel. Zum Glück hat LEGO diese Holzfällerfigur und das Goth-Mädchen gemacht."

**

Folgt THUMP auf Twitter.