Bye, bye, Bachmann!

Der Gründer der Pegida ist zurückgetreten, nachdem er vom Internet als Rassist geoutet wurde.

|
Jan. 21 2015, 5:22pm

Foto: VICE Media

Der Gründer und Orga-Chef der Pegida, Lutz Bachmann, ist zurückgetreten. Nachdem jemand ein Bild von ihm in Hitler-Verkleidung sowie eine rassistische Facebook-Nachricht geleaked hatte, haben die anderen Mitglieder des Pegida-Organsiationsteams wohl entschieden, dass Bachmann nicht mehr tragbar ist. Mitgeteilt wurde die Entscheidung von Kathrin Oertel, die seit ihrem Auftritt in der Jauch-Talkshow mindestens so bekannt ist wie Bachmann selbst.

Damit endet die Karriere des Hobby-Demagogen wohl ebenso abrupt, wie sie angefangen hat. Nachdem er im Oktober die erste Demo der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" ins Leben gerufen hatte, war Bachmann binnen kürzester Zeit ein enorm bekannter Mann geworden. Monatelang hatten Beobachter spekuliert, wie rechts der Pegida-Gründer tatsächlich sei. Die Frage wurde nun mehr oder weniger beantwortet, und Bachmann kann getrost in der Versenkung verschwinden (oder sich mit der gegen ihn laufenden Ermittlung wegen Volksverhetzung beschäftigen).

Ob dafür jetzt die große Stunde von Kathrin Oertel geschlagen hat, oder ob den Pegida-Demos ohne ihren Führer die Luft ausgeht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. In jedem Fall heißt es jetzt erstmal: Bye-bye, Bachmann!

Mehr VICE
VICE-Kanäle